• Sie sind hier:
  • BiSI
  • Projekte
  • Dynamische Kultur Deutschlands

Dynamische Kultur Deutschlands?!

Das BiSI-Projekt 2021-2024 zu kultureller Mehrfachzugehörigkeit und Ressourcenbestimmtheit in unserer Gesellschaft

Wenn es in der Theorie eine individuelle und gesellschaftliche Bereicherung ist, dass Menschen bi- bzw. multikulturell sind, wieso erfahren sie dann noch immer eine stetige Spiegelung ihres vermeintlichen Andersseins durch ihre Außenwelt und stellen sich die Frage:

„Wer/was bin ich?“. Daran, wie es praktisch gelingen kann, das mehrkulturelle Bewusstsein junger Menschen zu fördern und Rechts- und Chancengleichheit herzustellen, arbeitet das BiSI-Projekt Dynamische Kultur Deutschlands?!.

Die aktuellen Veranstaltungen

Integration neu denken

Vortrag mit Publikumsgespräch am 17. Mai 2022, 19:00 Uhr

Lilija Wiebe, Fachfrau für Interkulturelle Öffnung, und BiSI-Geschäftsführerin Hacer Toprakoglu sprechen sich dafür aus, Integration neu zu denken, indem sie einen Blickwechsel zu einer Fähigkeiten-basierten Integration vornehmen. Über diese Perspektive wollen sie mit dem Publikum ins Gespräch kommen.

Die bisherigen Veranstaltungen

Ramadan: Nicht einmal Wasser?!

Vortrag mit Publikumsgespräch
29. März 2022, 19:00 Uhr
Die Veranstaltung musste aus Krankheitsgründen abgesagt werden.

Am Beispiel des Fastenmonats Ramadan zeigen BiSI-Geschäftsführerin Hacer Toprakoglu und BiSI-Coachin Vanessa Probst, wie die Wahrnehmung und gegenseitige Anerkennung religiöser Traditionen und Praktiken das gesamtgesellschaftliche Miteinander stärkt. Die Veranstaltung findet im Studienhaus Eberhardt in der Ruhlstraße in Kassel statt. Beginn ist 19:00 Uhr.

The Kids are alright – Es ist wieder Ramadan

Online-Fortbildung für Lehrkräfte, Erzieher:innen und Sozialarbeiter:innen
21. März 2022, 17:00 Uhr

Bei dieser Fortbildung geht es darum, wie Jugendliche, die fasten wollen, Unterstützung im Schulalltag finden und Abläufe und religiöse Bedarfe gut zusammengebracht werden können. Referent ist Alioune Niang von der Fachstelle für Pädagogik zwischen Islam, antimuslimischen Rassismus und Islamismus in Berlin, ufuq.de

2021: START der neuen BiSI-Veranstaltungsreihe: „Dynamische Kultur Deutschlands!“

Kulturelle Mehrfachzugehörigkeit als Ressource erkennen
Vortrag und Publikumsgespräch, Dienstag, 23.11. und Mitwoch, 01.12., 19:00 bis 20:30 Uhr, Studienhaus Eberhardt

Mit dem im Juli 2021 gestarteten Projekt „Dynamische Kultur Deutschlands?!“ will BiSI – Bildung und Soziale Innovation gGmbH die Anerkennung von Vielfalt als deutsche Normalität stärken und einen Paradigmenwechsel im Integrationsverständnis befördern. Der Vortrag stellt die Idee des Projekts, den Handlungsbedarf und die Umsetzung vor.

Hacer Toprakoglu, Geschäftsführerin BiSI - Bildung und Soziale Innovation gGmbH
Vanessa Probst, BiSI-Coachin, Sozialarbeiterin
Moderation: Anette Trayser

Die BISI-Veranstaltungsreihe:

Dynamische Kultur Deutschlands!
Eine vielfältige Gesellschaft gestalten

Kulturelle Vielfalt, Globalisierung, Einwanderung mit (Nicht-)Willkommenskultur und Mehrsprachigkeit verändern unsere Gesellschaft. Die Folgen dieser Veränderungsprozesse verunsichern viele und fordern die Auseinandersetzung mit ihnen.

Die Fragen

Die neue BiSI-Veranstaltungsreihe „Dynamische Kultur Deutschlands! Eine vielfältige Gesellschaft gestalten“ widmet sich den Fragen: Was verstehen wir unter Vielfalt? Welche Botschaften der Vielfalt erreichen uns? Bedeutet Vielfalt für uns eine Bereicherung? Verbinden wir Vielfalt zu schnell mit Schwierigkeiten bzw. Konflikten? Wo liegen die Chancen der Vielfalt – wie vielfältig kann unsere Gesellschaft sein? Wie definieren wir Integration?

Was ist das Problem? Was ist die Lösung?

Das BiSI-Team ist davon überzeugt, dass nicht die Unterschiede an sich, sondern der Umgang mit ihnen das Problem darstellt. Wir können Vielfalt nur in dem Maße leben, wie wir sie wahrnehmen und anerkennen. BiSI versteht Integration als gesamtgesellschaftlichen Prozess, nicht als Anpassungsleistung von Einzelgruppen.

Wir freuen uns darauf, über diesen Prozess mit Ihnen ins Gespräch zu kommen und die „dynamische Kultur Deutschlands" voranzutreiben.

Gefördert von:

Infos zum Projekt "Dynamische Kultur Deutschlands?!"

Das ist (nicht) selbstverständlich

Die Zugehörigkeit zu einer Gesellschaft stellt für jeden Menschen eine Voraussetzung für eine gelungene Identitätsbildung, gesellschaftliche Teilhabe und Partizipation dar. Für diejenigen, deren Zugehörigkeit als selbstverständlich angesehen wird, spielt die Frage der Zugehörigkeit eine andere Rolle als für diejenigen, die als Andere kategorisiert werden und deren Zugehörigkeit umstritten ist oder gar abgelehnt wird.

Wirkliche Vielfalt

Kulturelle Vielfalt in der Deutschen Gesellschaft sollte wirklich als Vielfalt gesehen und erlebt werden. Wieso wird die sogenannte doppelte Identität als Zugehörigkeitsdilemma empfunden? Wenn doch in der Theorie die Frage nach der Zugehörigkeit die Antwort in der Anerkennung von hybriden Identitäten, die alles in sich vereinbaren, gefunden hat und es eine individuelle und gesellschaftliche Bereicherung und Chance ist, dass Menschen bi- bzw. multikulturell sein können, wieso erfahren sie dann noch immer eine stetige Spiegelung ihres vermeintlichen Andersseins durch ihre Außenwelt und stellen sich die Frage „Wer/was bin ich?“.

Daran, wie praktisch gelingen kann, das mehrkulturelle Bewusstsein dieser jungen Menschen zu fördern und Rechts- und Chancengleichheit herzustellen, arbeitet das BiSI-Projekt "Dynamische Kultur Deutschlands?!":

Aus in Deutschland heranwachsenden Jugendlichen mit Migrationshintergrund sollen in der Selbst- und Fremdwahrnehmung deutsche Jugendliche mit Mehrfachzugehörigkeit werden.

Drei Teilprojekte

Das Ziel, Mehrfachzugehörigkeit als Ressource zu entdecken, soll mit drei Teilprojekten erreicht werden:

  • soziales Kompetenztraining für Jugendliche und junge Erwachsene: "Wer sind wir? Was wollen wir? Wie wollen wir leben?"
  • Elterntraing, um ihren Ängsten und Bedenken, aber auch ihren Wünschen zum Aufwachsen ihrer Kinder in der deutschen Gesellschaft Gehör zu verschaffen und ihre Ängste zu besänftigen
  • eine Veranstaltungsreihe zu den Fragen "In welcher Gesellschaft leben wir?" und "Wie unterschiedlich darf unsere Gesellschaft sein?

 

Ihre BiSI-Ansprechpartnerin:

Hacer Toprakoglu

Telefon 0561 92 19 56 08
E-Mail h.toprakoglu@bisi-kassel.de